Eingangsseite Das Institut Prof. Saling Informationen für Schwangere Informationen für Fachkreise Kunst & Spenden Kontakte & weitere Adressen  
Erich Saling-Institut für Perinatale Medizin e.V.
Allgemeines zu Früh- und Fehlgeburten Selbstvorsorge-
Aktion
Früher Totaler Muttermund‑Verschluss Häufige
Fragen
Literatur  
english
español
  Logo (Mutter mit Kind)
Früher Totaler Muttermund-Verschluss
Definition
FTMV - für wen?
Optimaler Zeitpunkt
Durchführung
Am Ende der Schwangerschaft
Wieder schwanger nach FTMV?
Erfolge
Folgeschäden?
In welcher Klinik?
Außerdem zu beachten
Erfahrungsberichte

Früher Totaler Muttermund-Verschluss (FTMV)

Diese Information ist im Besonderen für Patientinnen gedacht, die bereits eine oder mehrere Fehl- oder Frühgeburten hatten und für die deshalb dieses spezielle operative Verfahren in Betracht kommt.

Foto von zwei Kindern, die nach <abbr>FTMV</abbr> zur Welt kamen

Wir kamen beide nach FTMV zur Welt.

 Seitenanfang

Was ist ein Früher Totaler Muttermund-Verschluss?

Bei dem Totalen Muttermund-Verschluss wird der Gebärmuttermund operativ durch Zunähen und anschließendes Zusammenwachsen vollständig verschlossen (im Gegensatz zur weit weniger wirksamen Cerclage, bei der der Muttermund nur enger gestellt wird, s. Abbildung 1). Durch den Muttermund-Verschluss wird ein Aufsteigen von Keimen aus der Scheide in die Gebärmutter durch die gesetzte Barriere verhindert (nicht so durch eine Cerclage). Beim „Frühen“ Totalen Muttermund-Verschluss erfolgt der Verschluss möglichst mit 12 vollendeten Schwangerschaftswochen (SSW) (oder kurz danach), und noch bevor anatomische Veränderungen am Gebärmutterhals feststellbar sind.

Vergleich zwischen Muttermund-Verschluss und Cerclage

Abb. 1: Vergleich zwischen Muttermund-Verschluss und Cerclage

Bitte klicken Sie auf das Miniaturbild.

 
Achtung!
Nicht alles was „Muttermundverschluss“ genannt wird, ist tatsächlich ein Muttermundverschluss nach Saling !
Der Muttermund kann nur dann vollständig zusammenwachsen, wenn die oberflächlichen Hautschichten vor dem Vernähen entfernt werden. Wenn dies nicht erfolgt, so handelt es sich nicht um einen Muttermundverschluss nach Saling, sondern letztlich um eine Form der Cerclage.

 Seitenanfang

Wem empfehlen wir einen Frühen Totalen Muttermund-Verschluss?

Die Ursachen für Fehlgeburten und Frühgeburten sind vielfältig. Insbesondere haben Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft häufig andere Ursachen als Fehlgeburten im mittleren Schwangerschaftsdrittel oder als Frühgeburten. Im Zeitraum zwischen 12 und 32 Schwangerschaftswochen stellen aufsteigende genitale Infektionen die Hauptursache für Fehl- bzw. Frühgeburten dar und führen beispielsweise zu vorzeitigen Wehen oder einem vorzeitigen Blasensprung.

Insgesamt gesehen, sind aufsteigende genitale Infektionen erfreulicherweise nicht so häufig. Bei der Mehrzahl der Frauen liegt ein ungestörtes Scheidenmilieu vor, wodurch zumeist ein Aufsteigen von Infektionen verhindert wird. Bei manchen Frauen kommt es allerdings zu Störungen des Scheidenmilieus; und bei vielen dieser Frauen genügt es, wenn diese Störungen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Aber besonders bei Frauen mit sich wiederholenden späten Fehlgeburten oder sehr frühen Frühgeburten scheint auch das nicht auszureichen. In solchen Fällen empfehlen wir den großen Frühen Totalen Muttermund-Verschluss. Er ist indiziert bei Frauen, die bereits 2 oder mehr Fehl- oder Frühgeburten zwischen 12 und 32 SSW erlitten haben und bei denen eine Infektion als Ursache festgestellt wurde, oder bei denen sich keine andere spezifische Ursache feststellen ließ. Nach erst einer Fehl- bzw. Frühgeburt in diesem Schwangerschaftszeitraum kann man anstatt eines „großen“ einen sog. „kleinen“ Totalen Muttermund-Verschluss erwägen (Der Unterschied zwischen „großem“ und „kleinem“ Frühen Totalen Muttermund-Verschluss ist im linken Teil der Abbildung 1 dargestellt).

 Seitenanfang

Wann sollte ein Früher Totaler Muttermund-Verschluss durchgeführt werden?

Vor 12 vollendeten SSW überwiegen andere Gründe für Fehlgeburten, z.B. wenn der Embryo aufgrund eines genetischen Schadens nicht lebensfähig ist. Deshalb sollte der Muttermund-Verschluss erst nach Ablauf dieser Zeit durchgeführt werden. Wir empfehlen, ihn möglichst mit 12 SSW (oder kurz danach) durchzuführen. Später in der Schwangerschaft durchgeführte Verschlüsse verringern die Erfolgsaussichten, u.a. weil es eine Zeitlang dauert, bis das operativ verschlossene Gewebe verheilt ist.

 Seitenanfang

Wie wird der Verschluss durchgeführt?

Vor dem Verschluss wird natürlich abgeklärt, ob evtl. schon eine Infektion vorliegt. Außerdem wird die Scheide gründlich desinfiziert und an manchen Kliniken während der Operation zusätzlich ein Antibiotikum verabfolgt. Der Eingriff selber kann in Vollnarkose, evtl. auch in Peridural-Anästhesie durchgeführt werden. Nach vorherigem vorsichtigen Entfernen der Gewebsoberfläche (wichtig für ein gutes Zuheilen) wird der Muttermund in mehreren Schichten zugenäht. Der Verlauf der Nähte ist in Abbildung 1 im linken Teil ersichtlich. In der Regel sollt man nach solch einem Eingriff je nach Risiko noch einige Tage in der Klinik bleiben.

 Seitenanfang

Was geschieht am Ende der Schwangerschaft?

Im Rahmen der üblichen Reifungsprozesse der Geburtswege hat sich in den letzten Schwangerschaftswochen in einem Teil der Fälle der Muttermund bereits spontan ein wenig geöffnet.
Wenn das nicht der Fall ist, wird die Narbe am Muttermund spätestens mit 37+0 SSW mit einem kleinen Schnitt eröffnet. Dieser Eingriff kann ambulant in lokaler Betäubung durchgeführt werden und die werdende Mutter kann dann - sofern noch keine Wehen vorliegen bzw. keine Geburtseinleitung geplant ist, wieder nach Hause gehen.
Die Geburt selbst kann auf normalem Wege (vaginal) erfolgen, dies ist sogar empfehlenswert, da sich dabei der Gebärmutterhals eröffnet (wie bei jeder anderen vaginalen Geburt auch), was für die spätere Rückbildung günstig ist.

 Seitenanfang

Kann eine Frau nach einer Schwangerschaft mit Muttermund-Verschluss wieder schwanger werden?

Ja. In der nächsten Schwangerschaft sollte man dann aber wieder einen Muttermund-Verschluss erwägen (Es gibt inzwischen Frauen, die mehrere Schwangerschaften nacheinander mit Muttermund-Verschluss ausgetragen haben).

 Seitenanfang

Wie erfolgreich sind Schwangerschaften mit Muttermund-Verschluss?

Natürlich lässt sich durch einen Muttermund-Verschluss nicht in jedem Fall eine Fehl- oder Frühgeburt verhindern, da es ja hierfür auch noch andere Ursachen als eine aufsteigende Infektion gibt, z.B. eine vorzeitige Lösung des Mutterkuchens, oder schwere Fälle einer sogenannten „Schwangerschaftsvergiftung“ (Gestose/Eklampsie) bei denen das Kind vorzeitig geboren werden muss. Auch können andere Infektionen, z.B. eine nicht behandelte Harnwegsinfektion, zu einer Frühgeburt führen.

Trotz der eben genannten Einschränkungen sind unsere bisherigen Ergebnisse mit dem Muttermund-Verschluss sehr gut. Mehrere Auswertungen anderer Kliniken kommen zu ähnlichen Ergebnissen, nämlich dass ca. 80% der Frauen, die bereits mehrere Kinder durch Fehl- oder Frühgeburt verloren hatten, durch diesen Eingriff ein lebendes Kind zur Welt bringen konnten.

 Seitenanfang

Kommt es durch den Verschluss bei Mutter oder Kind zu erhöhten Risiken?

In der Regel kommt es weder bei Mutter noch Kind zu ernsthaften Gefährdungen. Bei der Mutter kann es zu einer etwas stärkeren Narbenbildung am Muttermund als nach einer „normalen“ Schwangerschaft und Geburt kommen. Fälle, bei denen es zu einer Verletzung des Muttermundes kommt, sind selten. Natürlich ist der Verschluss ein operativer Eingriff mit den üblichen Risiken einer Operation (z.B. Narkoserisiko). Deshalb wird man ihn nicht ohne Grund vornehmen.

Bei einer Nachuntersuchung von Kindern, die aus einer Schwangerschaft mit Muttermund-Verschluss stammen, zeigte sich, dass über 90% der Kinder (das entspricht in etwa dem Bevölkerungsdurchschnitt) eine ungestörte körperliche, seelische und geistige Entwicklung aufwiesen.

 Seitenanfang

Wo wird der Verschluss durchgeführt?

Der Muttermund-Verschluss ist ein Spezialeingriff, der nicht an allen Kliniken vorgenommen wird. Es ist besser, ein bis zwei Stunden Anreise in Kauf zu nehmen, und dafür den Verschluss von jemanden durchführen zu lassen, der diese Operation häufig einsetzt und damit die erforderliche Erfahrung hat. Falls Ihre betreuende Frauenärztin/Ihr Frauenarzt keine entsprechende Adresse in Ihrer Nähe kennt, helfen wir gerne weiter (Kliniken, von denen wir wissen, dass dort der FTMV durchgeführt wird, haben wir in eine Adressenliste aufgenommen).

 Seitenanfang

Was ist außerdem zu beachten?

Bis zum vollständigen Abheilen der Operationswunde sollte die Schwangere auf Geschlechtsverkehr verzichten. Der betreuende Frauenarzt kann bei den der Operation folgenden Untersuchungen feststellen, ob die Wunde schon vollständig verheilt ist. Ansonsten sollte die Patientin natürlich die üblichen Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen.

Insbesondere wenn ein Paar bereits eine Fehl- oder Frühgeburt erlitten hat, ist die nächste Schwangerschaft häufig mit Angst oder zumindest Sorge verbunden. Für viele Paare ist es daher hilfreich, wenn sie sich während der Schwangerschaft psychologisch begleiten lassen oder wenn sie sich zumindest mit anderen betroffenen Eltern austauschen können. Einige Adressen von Selbsthilfegruppen finden Sie in unserer Linkliste oder können bei uns erfragt werden

 Seitenanfang

Erfahrungsberichte von betroffenen Familien

Büchlein mit <abbr>FTMV</abbr>-Erfahrungsberichten Eine Gruppe von Frauen, die ihre Kinder durch einen vorzeitigen Blasensprung verloren hatten, konnten nach einem Frühen Totalen Muttermund-Verschluss ein lebendes Baby zur Welt bringen. In Form eines bebilderten Büchleins, das sie als Dank an den Begründer der Operation verfasst haben, berichten die Familien über ihre Schicksale.

 

Sie können helfen ...
... damit möglichst viele Kinder so gesund und
munter zur Welt kommen!
Frühgeburten und das damit verbundene Leid lassen sich häufig vermeiden. Wir freuen uns über jede Spende, denn mit ihr können wir werdenden Müttern und Frauen, die bereits eine Frühgeburt hatten oder sogar ein Kind verloren haben, helfen.
Bitte teilen Sie uns gegebenenfalls auch Ihre Adresse mit, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können. Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

PayPal
oder


 Seitenanfang



www.saling-institut.de
© 2003 Erich Saling-Institut für Perinatale Medizin e.V.
Inhalt urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Die auf unserer Internetseite enthaltenen Informationen stellen keinen Ersatz für die persönliche Beratung und Betreuung durch Ihre behandelnde Ärztin/ Ihren behandelnden Arzt dar.
Bitte lesen Sie unsere juristischen Informationen und die Hinweise für das Zitieren.

Impressum

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am 11.01.2013.